Wir CaEx starteten unser Sommerlager , nach einer Nacht im Lienzer Pfadfinderheim, mit einer Schlauchbootfahrt, von Lienz bis Sachsenburg.
Anschließend wanderten wir, in fünf Tagen, über Spittal, dem Nordufer des Millstätter Sees, Glanz, Sankt Paul nach Ferndorf.
Auf dem Weg dorthin gaben uns ein überaus netter und hilfsbereiter Pfarrer und ebensolche Waldhornbläser Obdach.
Dort wo sich keine Unterkunft finden ließ lagerten wir im Wald oder fanden uns auf Campingplätzen ein. Dabei kehrten wir im Schwimmbad und Strandbädern ein, fuhren mit einem Tretboot, verdrückten einige Portionen Eis, speisten vorzüglich, chillten ohne Ende und ließen uns vom Wetter verwöhnen.
Letztendlich kamen wir heil am Lagerplatz Techuana an, wo wir die zweite Lagerwoche verbrachten. Dort bauten wir unsere Kochstelle, knüpften Kontakte, saßen mit Pfadis anderer Stufen und Gruppen am Lagerfeuer, sangen, schrien, jagten Flußkrebse, übernachteten im Freien, bestaunten den Strenehimmel, kletterten wir im Hochseilgarten, verwöhnten uns mit Kaisschmarrn, schwammen im Faakersee und besuchten andere Stufen unserer Gruppe.